Zum Fahrradklima-Test 2018

Fahrradcodierung

Codiertermine 2018:

Sa 15. September, zum Aktionstag Ohne Auto-Mobil (Standort in der Innnenstadt)

Im ADFC Infoladen, Radgasse 8 wird an jedem 1. und 3. Dienstag im Monat codiert (ohne Anmeldung). Nächste Termine:  6. November, 20. November, 4. Dezember, 18. Dezember 2018, 15. Januar 2019.

Sie können uns Arbeit und sich Wartezeit sparen, wenn Sie Ihren Code selbst ermitteln und dieses Formular ausfüllen. Das Formular kann elektronisch mit dem Acrobat Reader oder nach Ausdrucken handschriftlich ausgefüllt werden. Bitte drucken Sie es anschließend aus, unterschreiben es und bringen Sie es zur Codierung mit. Bitte denken Sie an eine Rechnung/Kaufnachweis für Ihr Fahrrad.

Mit der Fahrradcodierung bietet der ADFC eine Vorbeugung gegen Fahrraddiebstahl an. Über 300.000 Räder werden jährlich in Deutschland entwendet und nur 10% der später wiedergefunden Fahrräder finden zu ihrem Besitzer zurück. Hier setzt die Codierung an: Ihr Rad wird nicht registriert, es bekommt vielmehr einen persönlichen und bundesweit einheitlichen Code, der sie als Eigentümer/in ausweist. Polizei, Fundämter und der ADFC können den Code entschlüsseln. So können herrenlose Räder schnell ihrem rechtmäßigen Besitzer zugestellt werden. Der Code reduziert die Möglichkeiten des Weiterverkaufs gestohlener Räder erheblich, so dass professionelle Fahrraddiebe in der Regel die Finger davon lassen.

Was bedeutet der Code?

UL00005707008AD15
Stadt UlmRadgasse8Init.Jahr

In dem Beispiel ist die Adresse unseres ADFC-Infoladens codiert.

Wie kann ich mein Rad codieren lassen?

Bei der Codierung wird der Code in den Rahmen graviert. Der ADFC Ulm / Neu-Ulm führt die Codierung bei größeren Veranstaltungen wie den Fahrradgebrauchtmärkten durch (Termine s. oben). Zusätzlich werden bei entsprechendem Bedarf auch Fahrräder im ADFC-Infoladen codiert. Bitte informieren Sie sich dort über weitere Codier-Termine.

Die Codierung erfolgt i.d.R. ohne Anmeldung. Bitte kommen Sie zu den ausgeschriebenen Terminen mit Ihrem Rad, einem Kauf- bzw. Besitznachweis sowie Ihrem Personalausweis o.ä. Die Besitzverhältnisse müssen vom ADFC zuvor überprüft werden. Die Codierung selbst dauert etwa 10 Minuten.

Die Codierung kostet pro Rad 15,00 Euro, für ADFC-Mitglieder 7,50 Euro.

Was bringt die Codierung?

  • Abschreckung von Fahrraddieben
  • Aktives Auffinden des Besitzers
  • Rabatte bei vielen Fahrradversicherungen

Was passiert, wenn ich umziehe oder mein Rad verkaufe?

Ein möglicher Umzug ist kein Argument gegen die Fahrradcodierung. Wenn Sie sich ummelden, kann das Einwohnermeldeamt schnell Ihren neuen Wohnort ermitteln. Auf Wunsch kann auch ein neuer Code angebracht werden, was aber nicht notwendig ist. Beim Verkauf eines codierten Rades sollten Sie unbedingt einen schriftlichen Kaufvertrag abschließen und dem Käufer den Fahrradpass überlassen. Einen Muster-Kaufvertrag finden Sie beim ADFC Bundesverband.

Wer codiert Räder?

In der Region Ulm werden Fahrräder ausschließlich durch den ADFC codiert.

Können alle Räder codiert werden?

Der ADFC verfügt über aktuelle Codiertechnik, so dass praktisch alle Rahmenformen codiert werden können. Eine Beschädigung des Rahmens ist nicht zu befürchten. Nach einem Gutachten der TU Aachen beeinträchtigt die Gravur (bis zu 0,2 mm Tiefe bei Aluminium- oder Stahlrahmen) die Rahmenstabilität nicht. Carbon-Rahmen können dagegen nicht graviert werden. Auf Wunsch lässt sich der Code aber auch durch ein Klebeetikett anbringen. Sie können natürlich auch Pedelecs, Fahrradanhänger, Kinderroller etc. codieren lassen.

Mehr Infos zur ADFC-Codiertechnik

© ADFC Ulm / Alb-Donau 2018

ADFC Infoladen Ulm


Radgasse 8, 89073 Ulm
Tel: 0731 602 3888
E-Mail: kontakt(..at..)adfc-ulm.de

Neue Öffnungszeiten
ab Februar 2018:
DI 16-19 Uhr | DO 14-17 Uhr